Band 2

10. November 2005

Den Band 2 des Kapitals habe ich bisher mit Erfolg umschifft. Nun hat es mich aber vor einigen Wochen in eine Lesegruppe abgetrieben – mit dem Resultat, dass ich mich zur Zeit mit endlosen Zahlenreihen abmühe. Soeben habe ich mich durch drei Seiten wirrster Zahlenkolonnen und Rechnungen gekämpft, nur um auf Seite 286 folgende editorische Notiz von Engels zu lesen (er bezieht sich dabei auf das Kapitel, welches jene drei Seiten beinhaltet):

Die Fertigstellung dieses Kapitels für den Druck hat nicht geringe Schwierigkeiten gemacht. So sattelfest Marx als Algebraiker war, so ungeläufig blieb ihm das Rechnen mit Zahlen, namentlich das kaufmännische, trotzdem ein dickes Konvolut Hefte existiert, worin er sämtliche kaufmännische Rechnungsarten selbst in vielen Exempeln durchgerechnet hat. Aber Kenntnis der einzelnen Rechnungsarten und Übung im alltäglichen praktischen Rechnen des Kaufmanns sind keineswegs dasselbe, und so verwickelte er sich in den Umschlagsberechnungen derart, daß neben Unvollendetem schließlich manches Unrichtige und Widersprechende herauskam. Ich habe in den oben abgedruckten Tabellen nur das Einfachste und arithmetisch Richtige beibehalten (…)

Ich weiss jetzt nicht genau, ob ich mich aufregen oder einfach schmunzeln soll.


6 Kommentare

Der URI für den TrackBack dieses Eintrags ist: http://1945.blogsport.de/2005/11/10/band-2/trackback/

  1. hahahahaha. that made my day… in der konkret stand vor ein paar monaten ja auch so was zur MEGA-ausgabe des dritten bands, wo Engels sich in einem Brief an Jenny Marx darüber äussert, wie unglaublich mies Marx im Rechnen gewesen sei…

    ich glaube, in Band 2 bin ich nicht über seite 40 hinaus gekommen…

    Comment von bigmouth — 11. November 2005 @ 00:09

  2. So weit ich mich erinnere (auch ich bin nur bis zur Hälfte gekommen), gibt der zweite Band auch tatsächlich recht wenig zur Kritik her. Er ist eher gedacht als Beschreibung der ganzen Abläufe, wenn man die Produktion erst einmal klar hat. Die Kritik am Kapitalismus ist eigentlich im ersten Band gelaufen, d.h. da sind echt die Argumente drinnen gg. diese Sorte Ökonomie. Wenn es da noch hapert, dann lieber nochmal den ersten wälzen, kann nicht schaden. Ansonsten halt‘ durch, im dritten Band kommen noch ein paar wichtige Sachen.

    Comment von Kritik — 13. November 2005 @ 13:02

  3. Naja, es hat schon einen Grund, weshalb das Kapital Band 1, 3 und 2 hat. Da gehts halt nicht nur um Argumente gegen den Laden, sondern das ganze stellt eine Analyse dar, zu deren Komplettierung halt auch die Zirkulationswege und -modi angeschaut werden sollten.

    Comment von Administrator — 13. November 2005 @ 14:59

  4. Jo, das wollte ich auch nicht bestreiten.

    Comment von Kritik — 13. November 2005 @ 18:08

  5. „ich glaube, in Band 2 bin ich nicht über seite 40 hinaus gekommen“

    Gleichfalls. Einfach tierisch langweilig. „1945″ darf das gerne mal zusammenfassen ;)

    Comment von ur — 22. November 2005 @ 17:20

  6. es ist nicht notwendig, die ganze zeit mitzurechnen. es reicht, wenn man versteht, worauf marx hinaus will. das ganze ist ja eh etwas schief geraten, weil das alles fiktive größen in dem sinne sind, dass man sie niemals erheben könnte.

    Comment von asfd — 11. Februar 2006 @ 19:27

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Eintrag.

Kommentar hinterlassen

Leider ist der Kommentarbereich für dieses Mal geschlossen.




Referer der letzten 24 Stunden:

Datenschutzerklärung